Drucken

Konzertkasse Gerdes

Dienstag, 24.04.2018, 19:30 Uhr

IV.Internationale Tschaikowsky-Tage Hamburg * RIMSKY-KORSAKOW QUARTETT

TSCHAIKOWSKY-SAAL

 IV.Internationale Tschaikowsky-Tage Hamburg * RIMSKY-KORSAKOW QUARTETT

 

Der Tschaikowsky-Saal im Herzen Hamburgs lädt zum vierten Mal zum 12tägigen Festival „Tschaikowsky-Tage" ein. Der Name „Tschaikowsky" steht überall auf der Welt für die große, unverwechselbare russische Musiktradition. An fünf Abenden erleben interessierte Hörer kostbarste Werke diverser musikalischer Richtungen, vom Streichquartett bis zum modernen Folk-Jazz. Weltbekannte Ensembles und Solokünstler aus Russland und Deutschland präsentieren außergewöhnliche
kammermusikalische Konzerte sowie überaus kostbare literarisch-musikalische Veranstaltungen. Ein besonderer Höhepunkt ist ein von jungen Hamburger
Preisträgern nationaler und internationaler Wettbewerbe gestaltetes Konzert. Die Werke des weltberühmten Komponisten Tschaikowsky begeisterten und inspirierten seit je her seine Zeitgenossen sowie alle nachfolgenden Generationen. Die Entwicklung russischer Musik - von Tschaikowsky bis zum heutigen Tag - steht im Mittelpunkt des diesjährigen Festivalprogramms.

Ergänzend zum Festival können die Besucher eine Ausstellung des Staatlichen Tschaikowsky-Museums der Stadt Klin zum Thema "Tschaikowsky und Deutschland" besichtigen. Das Festival wird von der Hamburger Kulturbehörde und von der Stiftung "Russkij Mir" gefördert.

 

5.ABEND:

RIMSKY-KORSAKOW QUARTETT

 

Zum Abschluss des Festivals bereiten die Musiker aus Sankt Petersburg ein ganz besonderes Geschenk vor. Mit Streichquartetten von Tschaikowsky, Gretschaninow und Weinberg beleuchten sie nicht nur die drei Epochen des russischen Quartetts, sondern präsentieren drei wunderbare Werke der Quartett-Literatur. Die Musik von Mieczyslaw Weinberg zählt zu den größten Entdeckungen der letzten Jahre, die Werke von Alexander Gretschaninow müssen noch entdeckt werden.

Zwischen den Quartetten von Tschaikowsky und Weinberg liegen hundert Jahre Musikgeschichte. Dieses Konzert zeigt auf einer beindruckenden Weise und am Beispiel einer beliebten Gattung die ganze Vielfalt russischer Musik.

 

Programm - Änderung vorbehalten :

P.I. Tschaikowsky / 1840-1893

Streichquartett Nr. 2, op. 22 F- Dur

A. Gretschaninow / 1864-1956

Streichquartett Nr. 4 op. 124 F- Dur

M. Weinberg / 1919-1996

Streichquartett Nr. 13, op. 118 (1977)

 

Dieses St. Petersburger Quartett gehört zu den ältesten Kammermusik-Formationen Russlands. Gegründet 1939, zählt das Quartett zu den herausragenden russischen Ensembles und ist über die Grenzen des Landes bekannt. Seit 1990 gibt das Ensemble regelmäßßig Konzerte in Deutschland. Hier war einer der größten Erfolge die deutsche Erstaufführung des Klavierquintetts von Hans Werner Henze in der Berliner Philharmonie. Das Quartett konzertiert in Italien, Frankreich, Spanien, in der Schweiz, Japan, China und in den USA.

Das Repertoire des Ensembles umfasst neben klassischer, romantischer und zeitgenössischer Musik auch Raritäten wie die selten aufgeführte Gemeinschaftskomposition, die die russischen Komponisten Rimsky-Korsakow, Ljadow, Borodin und Glasunow zu Ehren des Petersburger Musikverlegers Beljajew komponiert haben.

Zahlreiche Konzerte des Quartetts wurden von Rundfunkanstalten im IN- und Ausland gesendet. Das Ensemble hat mehrere CDs für das Label ARS MUSICI eingespielt.

 

Preiskategorie: Einheitspreis unnumeriert Eur 15,-- zzgl.Vorverkaufsgeb.

zurück zur Liste

2018-04-24 19:30:00
2018-04-24 19:39:00

Veranstaltungen