Konzertkasse Gerdes

Sonntag, 23.09.2018, 17:00 Uhr

LIEBLINGSSTÜCKE: AVI AVITAL, Mandoline

SPEICHER AM KAUFHAUSKANAL

LIEBLINGSSTÜCKE: AVI AVITAL, Mandoline

Der restaurierte historische Speicher in Harburg hat sich als Ort der Künste und der Reflexion etabliert. Konzerte, Theater, Vorträge und Lesungen stehen hier auf dem Programm.

 

 im Rahmen der NIEDERSÄCHSISCHEN MUSIKTAGE 2018

 

LIEBLINGSSTÜCKE: AVI AVITAL

AVI AVITAL, Mandoline

 

Programm - Änderung vorbehalten - :

Johann Sebastian Bach: Sonate g-Moll, BWV 1001

Yasuo Kuwahara: "Improvised Poem" für Mandoline solo (2001)

Filippo Sauli: Partita für Mandoline solo

Molly Joyce: “Replay” für Mandoline und delay pedal (2017)

Avi Avital: Kedma für umgestimmte Mandoline

Johann Sebastian Bach: Partita Nr. 2 in d-Moll, BWV 1004

 

 

Es ist immer wieder beeindruckend, welche Vielfalt der Mandolinvirtuose Avi Avital seinem kleinen Instrument entlockt. In diesem Konzert knüpft er beziehungsreiche Fäden zwischen seiner eigenen Musikerlaufbahn und der Musikgeschichte, die er für sein Instrument durchforscht. Aus längst vergangener Zeit und doch ganz gegenwärtig: Es erklingt die älteste Originalkomposition für Mandoline, die Partita für Mandoline solo, die der italienische Komponist Filippo Sauli Ende des 17. Jahrhunderts komponierte – und es wird das wohl jüngste Stück für das Instrument zu hören sein, das Avi Avital 2016 selbst in Auftrag gab: Die junge amerikanische Komponistin Molly Joyce (geboren 1992) schrieb für ihn „Replay für Mandoline solo und delay pedal“. Avi Avital spannt den beziehungsreichen Bogen aber noch weiter, zum Beispiel zu Johann Sebastian Bach. Er ist Avitals musikalisches Zuhause, obwohl Bach nie etwas für Mandoline solo schrieb. Aber alle Werke für Violine solo hat Avital auf der Mandoline studiert, und so bilden die Werke ein Zentrum für ihn – auch in seinem Programm bei den Niedersächsischen Musiktagen.

Eine Begegnung mit dem japanischen Komponisten Yasuo Kuwahara (1946 – 2003) machte ihn mit dessen Werk für Mandoline solo bekannt: „Improvised Poem“ von 2001 wird er ebenfalls in diesem Konzert spielen. Dass Avi Avital auch selbst für sein wunderbares Instrument komponiert, verwundert nicht. Dennoch sind die Gelegenheiten selten, den Virtuosen mit eigenen Stücken zu hören. Bei den Niedersächsischen Musiktagen jedoch gelingt es: „Kedma für ungestimmte Mandoline“ als Zeichen der Freundschaft mit einem Amateurensemble in Wuppert


 

 

Preiskategorie: Freie Platzwahl  Eur 25,-- zzgl.Vorverkaufsgebühr

 

 

zurück zur Liste

2018-09-23 17:00:00
2018-09-23 20:47:00

Geige