Drucken

Konzertkasse Gerdes

Mittwoch, 20.03.2019, 19:00 Uhr

KLAVIERABEND INGOLF WUNDER * "Leidenschaft und Sensibilität"

Spiegelsaal im Museum f. Kunst und Gewerbe

KLAVIERABEND INGOLF WUNDER * "Leidenschaft und Sensibilität"

 

 

 

Eine Veranstaltung von ClaviCologne in Zusammenarbeit mi der HfMT Hamburg und der Chopin-Gesellschaft Hamburg+Sachsenwald e.V.

 

KLAVIERABEND INGOLF WUNDER

 

 PROGRAMM - Änderung vorbehalten :

 Alexey Shor          Childhood memories

Frédéric Chopin    Nocturnes op. 9, Nr. 1 b-Moll, Nr. 2 Es-Dur, Nr. 3 H-Dur

                              Fantaisie impromptu op. Post., cis- Moll

                              4 Mazurkas op. 24, Nr. 1 g-Moll, Nr. 2 C-Dur, Nr. 3 As-Dur, Nr. 4 b-Moll

                              Andante Spianato et Grande Polonaise op. 22, Es-Dur

 

Vom Jetzt zu Chopin: Die 14 Stücke der Suite Childhood Memories des 1970 in Kiew geborenen Komponisten Alexey Shor werden in der ersten Hälfte zu hören sein. Die Stücke verklanglichen das Kindsein hin zum Erwachsenwerden. Die zweite Konzerthälfte ist Chopin gewidmet.

 

„Gespalten in Liszt und Chopin“, so beschreibt sich der herausragende Pianist Ingolf Wunder in einem Interview für die Zeit im Jahr 2011. Dass ihn diese beiden Komponisten auf seinem musikalischen Weg auch heute prägen, ist in seiner Musikalität und seinem Spiel nachzuvollziehen.

Ingolf Wunders außergewöhnliches Talent im Klavierspiel hatte sein Mentor, der polnische Chopin-Interpret Adam Harasiewic, entdeckt und seitdem den damals 14-Jähringen gefördert. Seinen ersten großen Erfolg feierte Ingolf Wunder beim Chopin-Wettbewerb 2010 in Warschau, in dem er mit den Preisen für das beste Konzert und die beste Interpretation des Pflichtwerks ausgezeichnet wurde. Ein Jahr später wurde sein CD-Debüt mit Solowerken Chopins veröffentlicht. 2010 erschien sein CD-Album 300 und 2014 seine erste Konzerteinspielung mit den St. Petersburger Philharmonikern, die von Classic FM zur „CD der Woche“ gekürt wurde. Erste Preise erhielt er u. a. beim Steinway-Wettbewerb in Hamburg, beim Prima la musica in Österreich und beim Concours Musical de France. 2001 wurde ihm beim 36. Internationalen Liszt-Wettbewerb in Budapest der Preis der Stadt verliehen.

Freuen Sie sich mit uns, dem Ausnahmekünstler Ingolf Wunder zu begegnen und seinen Interpretationen im historischen Spiegelsaal des Museums zu lauschen.

 

 

 
 
Preiskategorie: Eur 30,-- zzgl.Vorverkaufsgebühr

 

 

zurück zur Liste

2019-03-20 19:00:00
2019-03-20 20:44:00

Veranstaltungen