Drucken

Konzertkasse Gerdes

Dienstag, 12.03.2019, 20:00 Uhr

HISTORISCHES ORGELKONZERT * an der ARP SCHNITGER ORGEL: RUDOLF KELBER

HAUPTKIRCHE ST.JACOBI

HISTORISCHES ORGELKONZERT * an der ARP SCHNITGER ORGEL: RUDOLF KELBER

 

Das Jahr 2019 steht im Zeichen des 300. Todestages des Orgelbauers Arp Schnitger. In all seinem Reichtum an Geschichte, Instrumenten und Musik präsentiert sich Hamburg mit dem Festival »Hamburg zieht alle Register« als international bedeutende Orgelstadt.

Die Arp-Schnitger-Orgel in St. Jacobi von 1693 steht dabei an zentraler Stelle. Sie ist das größte erhaltene Instrument seines Erbauers; das Pfeifenwerk ist weitgehend original.

 

 

HISTORISCHES ORGELKONZERT

Einweihungskonzert der restaurierten Arp-Schnitger-Orgel vom 19.April 1993

 

 

AN DER ARP-SCHNITGER-ORGEL:

RUDOLF KELBER (Hamburg)

 

 

PROGRAMM - Änderung vorbehalten:

Andreas Kneller, 1649 –1724  Praeludium in G

Christian Flor, 1626 –1697 Praeludium in e Fuga in d

Vincent Lübeck, 1654 –1740 Ich ruf zu dir, Herr Jesu Christ

Johann Sebastian Bach, 1685 –1750 Präludium und Fuge D-Dur BWV 532

Bengt Hambraeus, 1928 –2000  Organum Sancti Jacobi Kompositionsauftrag (1993) der Stiftung St. Jacobus für die Wiedereinweihung der historischen Arp-Schnitger-Orgel in der Hauptkirche St. Jacobi

Matthias Weckmann, 1616 –1674 Es ist das Heil uns kommen her Versus 3 – a 4. Auff 2 Clavier (pedaliter)

Jacob Praetorius, 1586 –1651 Durch Adams Fall ist ganz verderbt

Johann Sebastian Bach, 1685 –1750 Fantasie und Fuge g-moll BWV 542

 

Von 1982 bis 2015 war Rudolf Kelber Organist und Kirchenmusikdirektor der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg. Kelber hatte als Schüler des Nürnberger Konservatoriums bereits Klavier, Cello, Orgel und Tonsatz erlernt. Nach dem Abitur studierte er in München Kirchenmusik und Orchesterdirigieren. Seine ersten Berufsjahre verbrachte er an mehreren deutschen Theatern, bevor er in der Hamburger Hauptkirche mit der im klingenden Bestand am besten erhaltenen Barockorgel seine Heimat fand. Er war maßgeblich an der Restaurierung der Arp-Schnitger-Orgel in St. Jacobi beteiligt, die 1993 von Jürgen Ahrend vollendet wurde. Kelber hat sich aber in der Hamburger Hauptkirche nicht nur der alten Orgelmusik gewidmet, sondern pflegte die Kirchenmusik in ganzer Breite. Das Repertoire von Monteverdi, Händel, Bach und Mozart bis Brahms, Dvorak und Reger wird ergänzt durch Neues, wie zum Beispiel Rekonstruktionen verlorener Eccard-Messen, Bach-Passionen, einer Glagolitischen Messe von Mussorgski. Dabei hat auch die Moderne ihren Platz. Es gab Erstaufführungen, z.B. Messiaen: „La Transfiguration“, Ernest Bloch: „Avodath Hakodesh“, Franz Schmidt: „Das Buch mit sieben Siegeln“, aber auch A. L. Webbers Requiem fand in St. Jacobi seine norddeutsche Erstaufführung. Als Organist des prominenten historischen Instrumentes hat sich Rudolf Kelber insbesondere

mit dem Norddeutschen Barock, aber auch mit der gesamten europäischen Musik des Früh- und Hochbarock beschäftigt. Mehrmals hat er das gesamte Bach-Werk gespielt, sein

Interesse gilt aber auch dem klassisch-romantischen Repertoire und Transkriptionen. Es entstanden viele CDs. Konzerte führten Rudolf Kelber als Organist und Dirigent in nahezu alle Länder Europas, in die USA und nach Japan. Kelber unterrichtete auch an den Musikhochschulen in Bremen und Hamburg.

 

Preiskategorie: Eur 10,--zzgl.Vorverkaufsgebühr (Einheitspreis/Freie Platzwahl)

zurück zur Liste

2019-03-12 20:00:00
2019-03-12 20:34:00

Veranstaltungen