Drucken

Konzertkasse Gerdes

Dienstag, 09.04.2019, 20:00 Uhr

ORGELKONZERT * an der ARP SCHNITGER ORGEL: STEPHAN LEUTHOLD (Bremen)

HAUPTKIRCHE ST.JACOBI

ORGELKONZERT * an der ARP SCHNITGER ORGEL: STEPHAN LEUTHOLD (Bremen)

 

Das Jahr 2019 steht im Zeichen des 300. Todestages des Orgelbauers Arp Schnitger. In all seinem Reichtum an Geschichte, Instrumenten und Musik präsentiert sich Hamburg mit dem Festival »Hamburg zieht alle Register« als international bedeutende Orgelstadt.

Die Arp-Schnitger-Orgel in St. Jacobi von 1693 steht dabei an zentraler Stelle. Sie ist das größte erhaltene Instrument seines Erbauers; das Pfeifenwerk ist weitgehend original.

 

 

ORGELKONZERT

 

AN DER ARP-SCHNITGER-ORGEL:

STEPHAN LEUTHOLD (Bremen)

 

 

PROGRAMM - Änderung vorbehalten:

Dieterich Buxtehude, 1637 –1707  Praeludium in d  BuxWV 140

John Dowland, 1563 –1626 / William Byrd, 1543 –1623  Pavana Lachrymae

Heinrich Scheidemann, 1596 –1663  Allein zu dir, Herr Jesu Christ

Johann Sebastian Bach, 1685 –1750

Jesu, meine Freude BWV 610

Da Jesus an dem Kreuze stund BWV 621

O Mensch, bewein dein Sünde groß BWV 622

Triosonate e-moll BWV 528

Franz Tunder, 1614 –1667 In dich hab ich gehoffet, Herr

Dieterich Buxtehude, 1637 –1707 Praeludium in a BuxWV 153

 

 

Geboren und aufgewachsen in Dresden, erhielt Stephan Leuthold ersten Orgelunterricht bei KMD Gerald Stier. Er studierte Kirchenmusik in seiner Heimatstadt (B-Examen 1995) und setzte seine Studien in Hannover und Stuttgart fort (A-Examen 1998). Seine Orgellehrer waren KMD Dietrich Wagler, Prof. Ulrich Bremsteller und Prof. Bernhard Haas.  Anschließend absolvierte er ein Solistenklassestudium Orgel bei Prof. Bernhard Haas, das er im Jahr 2000 mit Auszeichnung abschloss. Seitdem geht Stephan Leuthold einer umfangreichen Konzerttätigkeit im In- und Ausland nach. Er pflegt ein breites und stilistisch vielfältiges Orgelrepertoire, das von Alter Musik bis zu zeitgenössischen Kompositionen reicht. Von 2002 bis 2004 absolvierte er ein Studium für Cembalo und historische Generalbasspraxis an der Musikhochschule Trossingen bei Carsten Lorenz. Kurse bei Wolfgang Zerer, Michael Radulescu, Almut Rößler, Ludger Lohmann, Jean Boyer, Lorenzo Ghielmi, Marie-Claire Alain und Lars-Ulrik Mortensen rundeten die Ausbildung ab. 

Beim 3. Internationalen Gottfried-Silbermann-Orgelwettbewerb 1997 in Freiberg gewann er den Ersten Preis. 

Neben seiner solistischen Tätigkeit spielt Stephan Leuthold als Organist und Cembalist in Kammermusikformationen und in verschiedenen Ensembles. Mit dem Vokalsolistenensemble „Gli Scarlattisti“ verbindet ihn eine langjährige Zusammenarbeit, ebenso  mit dem Bach Collegium Stuttgart.  Bei den von der Neuen Bachgesellschaft Leipzig seit 2004 veranstalteten Bachakademien in Donetsk/Ukraine ist er seit deren Gründung 2004 Dozent für Cembalo und Continuo.

Von 2002 bis 2014 hatte er einen Lehrauftrag für Orgel und Orgelimprovisation an der Hochschule für Kirchenmusik Tübingen inne, ferner unterrichtete er an der Kirchenmusikalischen Fortbildungsstätte Schlüchtern/Hessen sowie an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg. Im Wintersemester 2004/05 übernahm er eine Professorenvertretung für Orgelliteraturspiel an der Musikhochschule Stuttgart. Stephan Leuthold war von 2007 bis 2013 Kirchenmusiker und Bezirkskantor an der evangelischen Stadtkirche und im Bezirkskantorat Ludwigsburg. 

Seit dem 1. Januar 2014 ist er Domorganist in Bremen, wo er auch an der Hochschule der Künste unterrichtet.

Preiskategorie: Eur 10,--zzgl.Vorverkaufsgebühr (Einheitspreis/Freie Platzwahl)

zurück zur Liste

2019-04-09 20:00:00
2019-04-09 20:34:00

Veranstaltungen