Drucken

Konzertkasse Gerdes

Sonntag, 25.08.2019, 17:00 Uhr

MUSIK IN ALTEN HEIDEKIRCHEN * * * in RAVEN : „Zur Récreation des Gemüths“ mit THOMAS PIETSCH, Barockvioline

St. Martins Kirche Raven

MUSIK IN ALTEN HEIDEKIRCHEN  * * * in RAVEN  :  „Zur Récreation des Gemüths“ mit THOMAS PIETSCH, Barockvioline

UNSER AUSFLUGS-TIPP:

Musik in alten Heidekirchen 

St. Martin Raven

Erbaut zwischen 1400 und 1425, Turm um 1600, spätgotischer Schnitzaltar(ca. 1430), grundlegende Sanierung 1988-1990.
Orgel erbaut 1965 von Klaus Becker (Kupfermühle), 15 Register auf 2 Manualen und Pedal, mechanische Schleifladen.

 

„Zur Récreation des Gemüths“

Werke von J. Schop, G. Walther, G. Ph. Telemann, H. Biber

 

THOMAS PIETSCH, Barockvioline 

DAGMAR LÜBKING – Orgel

 

Thomas Pietsch Barockviolinist ist Spezialist für Alte Musik. Der Geiger widmet sich besonders der Musik des 17. und 18. Jahrhunderts, er konzertiert in verschiedenen Besetzungsformationen mit historischem Instrumentarium. In seine Auftritte fließen exzellentes geigerisches Können, historisches Quellenstudium und kulturhistorische Kenntnisse ein, was seine Werkinterpretationen bestechend klar und präzise formt. Außerdem versteht Thomas Pietsch es hervorragend, sein umfangreiches Wissen weiterzugeben.

Geboren in Potsdam, erhielt Thomas Pietsch seinen ersten Violinunterricht bei seiner Großmutter, der Geigerin Lena von Bülow, und spielte bereits als Schüler auf Violinen verschiedener Epochen. Auch während seines Violin- und Kirchmusikstudiums an der Ostberliner und Hamburger Musikhochschule konzertierte er mit Instrumenten älterer und neuerer Bauweise. 1980 gründete er das Sanssouci-Ensemble Hamburg - jetzt Jupiter-Ensemble Hamburg, mit welchem er neben bekanntem Kammermusikrepertoire häufig unveröffentlichte Werke des 17. und 18. Jahrhunderts aufführt. Seit 1986 ist Thomas Pietsch Konzertmeister der von ihm gegründeten Cappella Filarmonica Hamburg, einem Orchester mit dem Instrumentarium des 18. Jahrhunderts. Die Sonatenliteratur der Wiener Klassik führte er bis Mitte der 90er Jahre häufig mit Edith Picht-Axenfeld, Hammerflügel, auf, mit der er zum Beispiel alle Beethoven-Sonaten in Zürich spielte. Seit Ende der 80er Jahre tritt Thomas Pietsch mit seinen Duo-Partnern Bob van Asperen, Cembalo, und Richard Fuller, Hammerflügel, mit dem gesamten Repertoire auf. Thomas Pietsch konzertiert auch mit allen Werken für Violine solo von Johann Sebastian Bach und seinen Zeitgenossen, zum Beispiel spielte er Bachs sämtliche Solo-Sonaten und -Partiten in Berlin, Leipzig, Kopenhagen und Hamburg.

Schallplattenaufnahmen, Produktionen bei nahezu allen deutschen und einigen ausländischen Rundfunkanstalten, auch Live-Mitschnitte begleiteten Thomas Pietsch von Beginn seiner Konzerttätigkeit an. Konzertreisen führten ihn in die Vereinigten Staaten, die Schweiz, nach Israel, Holland, Spanien, Norwegen, Österreich, Argentinien und in die meisten osteuropäischen Länder. Einladungen zu verschiedenen Festivals – zum Beispiel Schleswig-Holstein Musikfestival, Greifswalder Bachwoche, Thüringer Bachwochen, Magdeburger Telemann-Tage, Göttinger Händel-Festspiele – folgt er regelmäßig.

Seit 1991 lehrt Thomas Pietsch am Conservatorium in Frankfurt am Main das Fach „Barockvioline".

 

Preiskategorie: Einheitspreis Eur 12,-- zzgl.Vorverkaufsgeb.

 

zurück zur Liste

2019-08-25 17:00:00
2019-08-25 19:00:00

Veranstaltungen