Drucken

Konzertkasse Gerdes

Sonntag, 23.05.2021, 18:00 Uhr

KLANG & FORM * Ein Liederabend mit Bariton Geng Lee

Ernst-Barlach-Haus, Baron-Voght-Str. 50a

KLANG & FORM *  Ein Liederabend  mit Bariton Geng Lee

 

 

 

KLANG & FORM

die erfolgreiche Konzertreihe im ERNST-BARLACH-HAUS

Saison 2020/21 

 

7.KONZERT:

 

Von 1810 bis 1949

Ein Liederabend

 

Der Bariton Geng Lee und Pianist Nils Basters interpretieren ausgewählte Lieder aus dem Repertoire.  

 

Der lyrische Bariton Geng Lee wurde 1994 in Shenzhen, China geboren. Jüngst war er Teilnehmer der Schubertwoche unter der Leitung von Thomas Hampson im Pierre Boulez Saal Berlin. Am Klavier begleiteten ihn Daniel Gerzenberg und Kunal Lahiry. Von 2010-2014 studierte bei Prof. Yue-Mei Li an der Musikschule „Xing-hai“ in Guangzhou.
Seit 2014 studiert Geng Lee an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg Gesang zunächst bei Prof. Jörn Dopfer, aktuell bei Frau Prof. Carolyn Grace James (ehemals: Sopranistin an der MET) und Lied bei Prof. Burkhard Kehring. Nach der Teilnahme am 25th „Flame“ Wettbewerb 2014 in Paris ging er als bester junger Sänger hevor und bekam ein Stipendium für Meisterkurse an der Sommer-Akademie Salzburg zugesprochen. 2015 errang Lee den 2. Preis der Absalom-Stiftung beim Mozartwettbewerb für Gesang Hamburg. Im selben Jahr folgte ein Auftritt als St. Brioche in F. Lehárs Operette „Die lustige Witwe“ (Inszenierung: Philipp Himmelmann) mit den Hamburger Symphonikern (Dir. W. Wentzel). Mit dem Wandsbeker Sinfonieorchester und dem Chor „Da Capo“ sang er die Bass-Partie im Weihnachtsoratorium I-III in der St. Nicolai-Kirche und war außerdem für eine Aufnahme von F. Schuberts „Messe“ als Bass engagiert. Zusammen mit dem Orchester und dem Chor der Deutschen Kinderärzte sang Lee in St. Petri Hamburg bei einem Benefizkonzert für Flüchtlingskinder unter der Leitung von Manfred Fabricius dabei. 2016 stellte er sich als Papageno in Mozarts „Die Zauberflöte“ wieder mit den Hamburger Symphonikern unter der Leitung von W. Wentzel in einer Inszenierung von W. Ansel vor. 2018 folgte ein Auftritt in P. Tchaikowskys „Eugen Onegin“ als Saretzki an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg mit Mitgliedern des Hochschulorchesters in einer Inszenierung von Mien Bogaert. Im Juni desselben Jahres gewann Geng Lee den 1. Preis (Sonderpreis der Gustav-Mahler- Vereinigung) beim 3. Gustav Mahler-Liedwettbewerb, ausgerichtet von der Hochschule für Musik und Theater Hamburg und der Rochna-Stiftung (Prof. B. Kehring) zusammen mit seinem Duopartner dem niederländischen Pianist Daan Boertien. Im Januar 2019 nahm Geng Lee an einer Veranstaltung im Rathaus Harburg unter dem Titel „Stars von morgen“ teil.Im Sommer 2019 folgte ein Auftritt als Herr Flut in O. Nicolais „Die lustigen Weiber von Windsor“ (Inszenierung: W. Ansel) mit den Hamburger Symphonikern (Dir.: W. Wentzel) an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg. Am 12. Juli 2019 schloss Geng Lee begleitet von seinem Duopartner Daan Boertien seinen Bachelor Gesang mit Höchstpunktzahl (1,0) ab. Meisterkurse bei Wolfram Rieger, Hartmut Höll, Roger Vignoles, Ks Angela Denoke, und Prof. Bernd Valentin gaben Geng Lee wichtige Impulse im Hinblick auf seine Weiterentwicklung als klassischer Sänger.

Preiskategorien: Eur 15,-- inkl. Vorverkaufsgebühren

 

Nächste Veranstaltung: 20.6.2021  Hommage à Piazzolla

zurück zur Liste

2021-05-23 18:00:00
2021-05-23 20:14:00

Veranstaltungen